Jump to content

Mariota

Pre Member Stufe 2
  • Content count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

1 Follower

About Mariota

  1. .

    .
  2. Das kannst du doch überhaupt nicht vergleichen. Hier geht es doch dadrum das bei eindeutigen Postfehlern zu 100% laut den eigenen AGBs der Vendoren der Kunde den Verlust tragen muss. Meiner Meinung nach ist das Schwachsinn und steht in keinem Verhältnis
  3. Ja das Käufer für Dropfehler haften ist klar aber ich nehme mal das Beispiel von diesem Kollegen, was meiner meinung nach absoluter Käse und ist und so nicht durchgewunken werden sollte https://crimemarket.is/index.php?/topic/73573-⭐150-positive-feedbacks⭐-wwwdrugfrogto-✅-speed-weed-bolivian-coke-real-maroc-hash✅-schnellster-und-sicherster-versand-✅-nur-qualitätsprodukte-✅/& ...Unser Teil des Trades endet sobald in der TID steht, dass die Sendung eingelegt worden ist.Aufgrund dessen, haften wir nicht für Fehler der DHL / Deutschen Post...
  4. Ich lese immer wieder das in den AGBs der Drogen Vendoren steht das sie nicht für Fehler seitens DHL haften. Da frage ich mich ernsthaft wieso das hier durchgewunken wird? Normal ist es doch üblich das Verkäufer dafür zu sorgen haben das mit dem Versand alles klappt oder täusche ich mich. Ich weiß das Drogen natürlich ein Sonderfall sind und das da auchmal was schiefgehen kann aber es ist doch von der Logik her schon total bescheuert das nur der Käufer haften muss. Wenn wirklich zweifelsfrei bewiesen werden kann das der Fehler bei DHL liegt ist doch die zwingende Folgerung daraus das Käufer und Verkäufer den Verlust teilen. So ein AGB Quatsch wie "Wir haften nicht für Postfehler" sollten verboten werden. 50/50 ist das einzig faire, und wenn überhaupt in eine Richtung entschieden werden muss, dann ja sicher nicht gegen den Käufer, der kann am allerwenigsten dafür
×